Banat




To automatically receive email when the site is updated, subscribe to the Banatbooks Group

Your email address:

Visit Banatbooks Group

Familienbuch der katholischen Gemeinde
Deutsch-Stamora im Banat
1895-1996

By Helmut Kaiser

Familienbuch D-Stamora

A continuation of the 2008 edition (1806-1895), published by the Association for Publication Banat Family Books (AVBF), Villingen-Schwenningen 2014
(German Ortssippenbücher band B 01.439 -- Series for Danube Swabian Origin Research volume 152).

374 pages, 3 maps, 1 illustration, 2 registers, Hardcover, format DIN A5.

For Orders in Europe:
AVBF, Joseph Michels, Spittelbergstraße 11,
D-78112 St. Georgen.
Tel: 07724-7122,
e-mail: JoMichels@gmx.de

For Orders in U.S. and Canada:
Karen Dalton Preston, E-mail: karen@golden-hills.com
Price: 28 euros, plus shipping


Review in English:
With the continuation of his previous work, Helmut Kaiser covers an important gap. With the Family Book (FB) Deutsch-Stamora for the period 1895-1996, ancestral lines can now be traced without interruption from the present time (1996) to the beginning of the German settlement (1806) of the area. This book is not only of importance for former residents of Deutsch Stamora, but is also useful for family researchers of the numerous other surrounding Banat communities with a connection to Deutsch-Stamora.

The FB is based on copies of the Deutsch-Stamora Catholic Church records for 1895-1996. Since the first volume contains a historical overview of the parish up to 1989, the author was able to refrain from presenting further historical information in the recently published sequel. After a brief introduction with all the necessary information, the main section follows with a total of 1,982 families. The family information includes: name, birth and death dates, parents, occupational information, children and the names of both witnesses and godparents were recorded throughout. Additional information on the members of a family, such as House numbers or references to other sources or family books, are included as a notation at the end of the family block. All introductory and explanatory notes can also be found in English, which will certainly be very beneficial to the reception of the family book.

The content and organization of a continuation of a family book in a new volume is a major challenge, since for many families there is data for the time period both before and after the arbitrarily set date limit, such as additions of death data, additional births or multiple marriages. Helmut Kaiser has solved this problem for Deutsch-Stamora by assigning the respective families with a new number in the sequence of the second volume and then indicating the number from the first volume of the Deutsch-Stamora FB in a notation. Under a particular name then, is found a reference to the data from 1806 to 1895, which was available to the author in 2008. In this way, connections to the first volume can be made ​​quickly and easily.

The profound changes after 1944 would change the character of the village forever, and limited FB 1895 to 1996 in various ways: the traces of some local families are lost in the turmoil of history, while the Church books illustrate a strong influx of strangers. This has the consequence that many families are incomplete because nothing more is known about the whereabouts of some individuals or the fate of expatriate families.

Despite all the effort and care that Helmut Kaiser has spent here, not all open issues could be resolved. The author draws particular attention to the problem that in some cases, illegitimate children could not be clearly assigned to their mothers. This "incompleteness" is neither a deficiency, nor can be the author be blamed, as this is in the nature of the sources. The Church books, according to canon law, document solely the relevant events at the time, more or less exactly. Helmut Kaiser has meticulously evaluated these sources for Deutsch-Stamora and created another valuable document for family research, as he did with his first volume, presented with an attractive manner and with a clear structure. Overall, it is a successful work that should be in every family history library.

-- Dr. Hertha Schwarz, Munich

Review in German:
Mit der Fortsetzung des Familienbuches (FB) Deutsch-Stamora für den Zeitraum 1895-1996 schließt Helmut Kaiser eine wichtige Lücke: Die Ahnenlinien können nun von der Gegenwart (1996) an ohne Unterbrechung bis zum Beginn der deutschen Besiedlung (1806) des Ortes zurückverfolgt werden. Das ist nicht nur für die ehemals in Deutsch-Stamora ansässigen Bürger von Bedeutung, sondern auch für die umliegenden Banater Gemeinden sowie zahlreiche andere Familienforscher, die ein Querverweis nach Stamora führt.

Die Grundlage für das FB 1895-1996 bilden die Abschriften der katholischen Kirchenbücher von Deutsch-Stamora. Da bereits der erste Band einen historischen Abriß der Gemeinde bis zum Jahre 1989 enthält, konnte der Autor im jetzt erschienenen Folgeband auf eine weitere geschichtliche Darstellung verzichten. Nach einer kurzen Einleitung mit allen erforderlichen Informationen folgt der Hauptteil mit insgesamt 1982 Familien, wobei neben den Informationen zu den Familien – Namen, Geburts- und Sterbedaten, Eltern, Berufsangaben, Kinder – sowohl Trauzeugen als auch Taufpaten durchgehend erfaßt worden sind. Weiterführende Informationen zu den Mitgliedern einer Familie, wie z.B. Hausnummern oder Verweise auf andere Quellen bzw. Familienbücher, stehen als Anmerkung am Ende des Familienblocks. Alle einführenden und erklärenden Hinweise finden sich auch in englischer Sprache, was der Rezeption des Familienbuches sicher sehr förderlich sein wird.

Die chronologische Fortführung eines Familienbuches in einem neuen Band ist inhaltlich wie organisatorisch eine große Herausforderung, da sich für zahlreiche Familien Daten sowohl vor wie auch nach der willkürlich gesetzten Datumsgrenze finden, seien es Ergänzungen von Sterbedaten, weitere Geburten oder erneute Heiraten. Helmut Kaiser hat das Problem für Deutsch-Stamora dergestalt gelöst, daß er die jeweiligen Familien mit neuer Nummer in den Folgeband aufgenommen hat und in der Anmerkung auf Einträge im ersten Band des FB Deutsch-Stamora hinweist. Unter dem jeweiligen Namen finden sich dann dort die Daten von 1806 bis 1895, die dem Autor bereits 2008 vorlagen. Damit kann schnell und problemlos die Verbindung zum ersten Band hergestellt werden.

Die tiefgreifenden Umwälzungen nach 1944, die den Charakter des Dorfes für immer verändern sollten, schlagen sich im FB 1895-1996 in verschiedener Weise nieder: Die Spuren mancher ortsansässiger Familien verlieren sich in den Wirren der Geschichte, während die Kirchenbücher einen starken Zuzug Fremder verzeichnen. Das hat zur Folge, das viele Familiendaten unvollständig bleiben, weil z.B. nichts mehr über den Verbleib von Personen oder den Werdegang abgewanderter Familien bekannt geworden ist.

Trotz aller Mühe und Sorgfalt, die Helmut Kaiser hier aufgewendet hat, konnten nicht alle offenen Fragen geklärt werden. Der Autor macht eigens auf das Problem aufmerksam, daß in einigen Fällen uneheliche Kinder nicht eindeutig ihren Müttern zugeordnet werden konnten. Diese 'Unvollständigkeit' ist aber weder ein Mangel, noch kann sie dem Autor angelastet werden, sondern liegt in der Natur der Quellen, die als Kirchenbücher lediglich kirchenrechtlich relevante Vorgänge des Augenblicks mehr oder weniger genau dokumentieren. Helmut Kaiser hat diese Quellen für Deutsch-Stamora akribisch genau ausgewertet und damit für die Familienforschung ein weiteres wertvolles Dokument geschaffen, das sich, wie schon der erste Band, in ansprechender Optik und mit übersichtlicher Struktur präsentiert. Insgesamt handelt es sich um ein gelungenes Werk, das in keiner familienkundlichen Bibliothek fehlen sollte.


-- Dr. Hertha Schwarz, München